Beirat

Wir danken dem Gremium für die beratende Unterstützung und Empfehlungen.

Prof. Dr. Wilfried Sihn

Prof. Dr. Wilfried Sihn

Geschäftsführer, Fraunhofer Austria Research

Nie war es wichtiger, seine Logistik- und Produktionsstrukturen genau zu kennen und robust aufzustellen, um sich neuen Gegebenheiten schnell anpassen zu können. Dabei nehmen Digitalisierung, Automatisierung und KI immer essentieller werdende Rollen ein und helfen dabei, auch in unserer globalisierten Welt, Abhängigkeiten in den Versorgungsstrukturen zu vermeiden. Das Deutsch-Österreichische Technologieform – als TOP-Veranstaltung im Bereich der digitalen Transformation – stellt in diesem Jahr innovative Erfolgsbeispiele aus beiden Ländern vor, die zeigen, wie Unternehmen die neue Realität als Chance nutzen können.

Dr. Mirjam Sick

Dr. Mirjam Sick

Head of Engineering & Project Management, Energiedienst-Gruppe

Klimaneutralität ist das grosse Ziel der Energieversorgung. Darum bauen Energieversorgungsunternehmen zunehmend nachhaltige Energieproduktion aus, vor allem Sonnen- und Windenergie, Wasserkraft und Biomasse. Die Energie der Zukunft wird also lokaler und wetterabhängiger – und hier kommt die Digitalisierung ins Spiel: Um Verbrauch und Produktion auszubalancieren und um Störungen aufzufangen, werden die Daten von Verbrauch, Produktion, Speicherfähigkeit einerseits und Fehlfunktionen andererseits benötigt, idealerweise an jedem Punkt des Energienetzes, jederzeit. Mit diesen Informationen kann Resilienz geschaffen werden, die Fähigkeit, bei Störungen nicht völlig zu versagen sondern wieder zum normalen Funktionieren zurückzukehren. Energienetz und Informationsnetz bedingen einander – Digitalisierung, Resilienz und Cybersecurity sind hoch prioritäre Themen in der nachhaltigen Energiewirtschaft.

DI Armin Rau

DI Armin Rau

ehem. Geschäftsführer, TRUMPF Maschinen Austria

Intelligente Automatisierung, integriert in eine vernetzte Fertigung, ermöglicht höhere Wertschöpfung auch in Hochlohnländern wie Deutschland und Österreich und steigert die Produktivität durch Einsatz von künstlicher Intelligenz um mindestens ein Viertel. Dies alles klimaneutral und ressourcenoptimiert bei geringerer Abhängigkeit von Billiglohnländern.

DI Harald Pflanzl

DI Harald Pflanzl

Geschäftsführer, BASF Österreich

Kreislaufwirtschaft kann Geschäftsmodelle deutlich verändern und einen Mehrwert für die Gesellschaft und Industrien schaffen. Ziel ist es, eine attraktive und zukunftsfähige Alternative zum linearen Modell der Wegwerfgesellschaft zu entwickeln. Die Chemieindustrie spielt aufgrund ihrer Innovationskraft eine führende Rolle bei diesem Wandel.

Ing. Mag. Thomas Lutzky

Ing. Mag. Thomas Lutzky

Geschäftsführer, Phoenix Contact

Die smarte Welt von morgen erfordert nachhaltiges Wirtschaften für nachhaltiges Wachstum. Es geht gleichzeitig um weniger und um mehr. Die Lösung dieses scheinbaren Widerspruchs liegt in Innovation und Technik, in der Verbindung von digitalen mit industriellen Kompetenzen auf Basis von Enhanced Connectivity.

Mag. Oliver Lödl

Mag. Oliver Lödl

Geschäftsführer, FAIS

Die digitale Transformation unserer Gesellschaft wird aufgrund der Corona-Krise wahrscheinlich stark an Bedeutung gewinnen. Durch den Einsatz neuer Technologien werden wir geradezu zu einem Innovations-Push gezwungen.

Ing. Marcus Schellerer

Ing. Marcus Schellerer

Geschäftsführer, Rittal

Mit unserer Intelligenz und Kreativität muss es allen europäischen Unternehmen gelingen, Arbeitsplätze in Europa zu sichern und auszubauen, auch wenn dies neuer Qualifikationen bedarf. Zum Beispiel können Stückkosten durch den Einsatz von Automatisierung und unter Zuhilfenahme von KI sogar unter jene asiatischer Mitbewerber gedrückt werden. Die Produktion wieder nach Europa zurückzuholen, bzw. auszubauen hat neben der Arbeitsplatzthematik auch weitreichende positive Aspekt in punkto Umweltschutz. Dass wir das ernst nehmen und nicht nur predigen zeigt die Tatsache, dass wir selbst eine Fabrik 4.0 in Haiger / Hessen betreiben und all das umsetzen. Darüber hinaus haben wir eine 5G – Lizenz erworben und sind Gründungsmitglied von GAIA – X.